Suche
  • Mareile Braun

Spannung, Tatendrang und eine mentale Challenge!

Julia Bast ist Restaurantleiterin in der Brasserie & Bar HYGGE in den Elbvororten. Sie hat mit ihren Kollegen aus Service, Bar und Sommelier an einem pferdegestützten Teambuilding Workshop teilgenommen. Hier beschreibt sie, was das Coaching ihr und ihrem Team gebracht hat:


· Wie hast du das pferdegestützte Coaching erlebt?

Ich habe die Atmosphäre beim Workshop mit den Pferden als sehr ehrlich, wertschätzend, und offen empfunden. Unser Team konnte sich in dieser besonderen Umgebung sehr gut austauschen und Dinge besprechen, die am Arbeitsplatz viel zu selten zur Sprache kommen. Kritik und auch Probleme wurden in diesem geschützten Raum viel ruhiger und offener angesprochen. Wir waren in einem richtig guten Austausch.


· Wie unterscheidet sich diese Methode von anderen?

Das war ja ein richtiger kleiner Betriebsausflug! Obwohl der Hof von unserem Arbeitsplatz in den Elbvororten nur wenige Kilometer entfernt liegt, ist man in der Reithalle bei den Pferden, inmitten der Natur mal „ganz raus aus allem“. Was uns von Beginn an als Team zusammengeschweißt hat, war die „Ungewissheit“, was an diesem Tag wohl passieren würde. Es war schon ein kleines Abenteuer, in das wir uns gemeinsam gestürzt haben. Für mich war deutlich spürbar, dass wir alle durch die Anwesenheit der Pferde mit viel mehr Motivation und Offenheit an unsere „kritischen“ Themen herangegangen sind. Sie haben uns geholfen, einen neuen Blickwinkel einzunehmen ­– auf jeden einzelnen Kollegen und auf unsere Zusammenarbeit im Team.




· Welche Erkenntnisse konntest du für dich persönlich mitnehmen?

Jeder Mensch ist einzigartig, hat ganz unterschiedliche Stärken, aber auch Unsicherheiten. Entsprechend reagieren und handeln Menschen auch verschieden. Dafür offen, aufgeschlossen und empfänglich zu sein, ist meine wichtigste Erkenntnis des Coachings.


· Inwieweit hat das Pferd dich bei den Lernprozessen unterstützt?

Das Pferd ist immer ehrlich und spiegelt den Menschen zu 100%. Es reagiert auf alles, was man ihm signalisiert. Somit kann man in jedem Moment der Interaktion mit dem Pferd ganz klar spüren, wie die eigene Außenwirkung ist. Das war ein krasses Gefühl!


· Was wer der größte Nutzen, den der Workshop für dein Team hatte?

Ich habe die Kommunikation an diesem Tag als offener und ehrlicher empfunden. Und ich habe uns wirklich als Gemeinschaft erlebt, weil durch die Übungen mit den Pferden eine neue Perspektive einnehmen konnten.




· Was hast du während des Coachings GESPÜRT? (körperlich/mental)

Ich fand die Herangehensweise total spannend: Die Ziele des Coachings durch Aktivitäten zu vermitteln und bei den Teilnehmern Erkenntnisse zutage zu fördern, indem man sich und andere in Bewegung versetzt – das hatte ich so noch nie zuvor erlebt. In mir hat das pferdegestützte Coaching jede Menge positiver Gefühle hervorgerufen: Spannung, Tatendrang und eine mentale Challenge!


· Was hat dir besonders Spaß gemacht?

Einen Tag mit meinem Team einmal ganz anders verbringen zu dürfen. Wir haben uns in diesem Setting wirklich nochmal ganz neu kennengelernt.


· Was hat dich überrascht?

Dass eigentlich alle Teilnehmer – auch die Ängstlichen – sehr schnell einen guten Draht zu den Pferden aufbauen konnten. Sie haben uns richtig eingeladen und dafür gesorgt, dass alle eine offene, positive Haltung dem Coaching gegenüber entwickeln konnten.





· Wie hast du das Zusammenwirken der menschlichen und tierischen Coaches empfunden?

Die sind echt ein starkes Team, das merkt man sofort! Die Pferde machen es einem leicht, ins Tun zu kommen und Nico und Mareile haben uns gut durch den Prozess geguidet. Ich habe diese Kombination zwischen mentaler Arbeit und der Arbeit mit den Tieren als super hilfreich und gut ausbalanciert empfunden. Was man selbst mal gespürt hat, daran kann man sich hinterher besser erinnern.


· Wie hast du dich selbst in den Übungen mit den Pferden wahrgenommen, welchen Eindruck hattest du hinterher bei der Video-Analyse?

Präsent, umsichtig, stark – ich fand mich eigentlich richtig gut! ;)





· Eine Sache, die dir ganz besonders in Erinnerung geblieben ist?

Eigentlich sind es zwei Dinge, oder sogar drei: die gute Laune, die die ganze Zeit geherrscht hat, die Offenheit, mit der wir dem Coaching und uns auch untereinander begegnet sind und der Respekt für die Stärken, aber auch die Schwächen des anderen. Das war sehr schön.


· Ein Wort/Gefühl, das das pferdegestützte Coaching für Dich auf den Punkt bringt.



Ein einmaliges Erlebnis!










9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen